Yokohama Choral Society
-横浜合唱協会-

Herzlich Willkommen zur Seite von Yokohama Choral Society

Konzert#65

Die Yokohama Choral Society, ein Amateur-Chor, wurde 1970 gegründet. Für sie stand von Beginn an das Werk von J.S.Bach im Mittelpunkt des Interesses. In den regelmäßigen Konzerten, deren Konzeption immer von den Chormitgliedern selbst stammt, wurden neben Bach auch andere europäische Meister wie Palestrina, Monteverdi, Schütz, aber auch Brahms und Bruckner, aufgeführt.

Geleitet wird die Yokohama Choral Society von Professor Kazumi Yahiro, für die Stimmbildung sind Chieko Matsuo, Chinatsu Kijima, Akihide Kobayashi und Shoichi Sano tätig. Die bisherigen 55 Konzerte wurden von Herrn Prof. Yahiro und auch von anderen Dirigenten dirigiert, darunter auch Herr Prof. G.Chr. Biller aus Leipzig.

Im Jahre 1997 fand die erste Konzertreise nach Deutschland statt, was für die Yokohama Choral Society ein unvergessliches Erlebnis von großer Bedeutung war. Die Yokohama Choral Society konnte zum Gottesdienst in der Thomaskirche musikalisch beitragen, und das Konzert in der Klosterkirche in Thalbürgel bedeutete für sie einen großen Schritt in ihrer Geschichte. Das Konzert im Jahre 2000 war ein Gedenkkonzert zu Bachs 250. Todesjahr, wobei die Yokohama Choral Society Herrn Prof.G.Chr. Biller und den Mitwirkenden aus Leipzig den großen Erfolg zu verdanken hat.Die zweite Reise nach Deutschland im Jahre 2002 führte den Chor außer Leipzig und Thalbürgel noch nach Annaberg-Buchholz. Die Aufführung der Matthäus-Passion, 1.Fassung, unter der Leitung von Herrn Prof.G.Chr.Biller im Jahre 2004 wurde mit Begeisterung anerkannt.

Im kommenden Jahr 2008 im August wird Yokoahama Choral Society wieder in Leipzig zum Gottesdienst musikalisch beitragen werden. Es sind auch Konzerte in der Stiftskirche in Stuttgart und in Herrenberg geplant.

Takeshi Yamagami (Leitung)

Takeshi Yamagami

Wurde 1973 geboren. Nach dem Abschluss seines Studiums an der Jiyu Gakuen Hochschule sowie der staatlichen Hochschule für Kunst und Musik Tokio studierte er in Italien Musik. Nach diesem Studium begann er seine Tätigkeit als Chorleiter. Seitdem wirkt er als ordentlicher Dirigent in vielen Chören, er dirigiert sowohl Kinderchöre als auch große gemischte Chöre. Des Weiteren leitete er in verschiedenen Städten Chöre, die für spezielle Projekte vorbereitet wurden. Beispiele dafür sind: im Jahr 2011 die 9. Sinfonie in d-Moll von Beethoven (unter der Leitung von Jakub Hrůša,) und „Stabat Mater“ von Dvořák (von Jun’ichi Hirokami geleitet), im Jahr 2013 „Messa da Requiem“ von Verdi (Leitung: Keiko Mitsuhashi), und 2014 „Ein deutsches Requiem“ von Brahms (unter Jun’ichi Hirokamis Leitung), um nur einige seiner Projekte zu nennen. In- und ausländische Dirigenten und Chorsänger genießen und schätzen seine zuverlässige, souveräne Leitung.

Mit seiner Art des Dirigierens gelingt es ihm immer wieder, Klein und Groß – Kinder und Erwachsene – vom Chorgesang zu begeistern, ihnen Spaß und Freude beim Gesang mit Orchester zu vermitteln. Bisher organisierte und dirigierte er beispielsweise „Mass of the Children“ von John Rutter (die erste Aufführung der Orchesterversion in Japan), „Bei Sturmnacht“ von Maki Ueda (Kinder- und Frauenchor, die Uraufführung des Auftragswerks der Orchesterversion) und viele andere Konzerte. Auch erwarb er sich hohe Wertschätzung als Orchesterleiter, besonders im Genre der geistlichen Musik.

Kazumi Yahiro (Leitung)

Kazumi Yahiro

Absolvierte 1956 die staatliche Hochschule für Kunst und Musik, Tokyo. Er nahm an der Gründung des Tokyo-Philharmonie-Chores teil. Seit 1973 ist Prof. Yahiro als Dirigent tätig. Durch seine Konzerte mit dem Tokyo-Philharmonie-Chor und als Leiter mehrerer Amateurchöre erwarb er sich einen festen Ruf. Prof.Yahiro wurde 1982 vom japanischen Ministerium für Erziehung, Wissenschaft und Kultur mit einem Stipendium für ein Studium im Ausland geehrt und bildete sich in Deutschland weiter. Im Jahre 1997 wurde er zum ordentlichen Dirigenten des Tokyo-Philharmonie-Chors ernannt. Jetzt ist er an der Kurashiki Sakuyo Universität als Gastprofessor tätig. Seit 1973 leitet er unseren Chor, die Yokohama Choral Society.

Georg Christoph Biller

Georg Christoph Biller

16.Thomaskantor nach J.S.Bach, erhielt seine erste musikalische Ausbildung 1965-74 als Thomaner in Leipzig unter E.Mauersberger und H.-J.Rotzsch, als Chorpräfekt sammelte er hier bereits erste Erfahrung im Dirigieren. Nach dem Abitur studierte er von 1976 bis 1981 Orchesterdirigiern und Gesang an der Hochschule für Musik und Theaer "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig. Während dieser Zeit gründete er das Leipziger Vocalensemble.

Nach verschiedenen Lehraktivitäten in Halle und Detmold wurde Biller 1992 zum Thomaskantor zu Leipzig berufen. Somit führt er bei seiner Arbeit mit dem Thomanerchor die kirchenmusikalische Tradition seiner Vorgänger fort. Er legt dabei einen großen Wert auf den liturgischen Aufbau der Motetten- und Konzertprogramme, in denen sich die gesamte Chortradition von den gregorianischen Anfängen bis hin zur Moderne wiederfindet.

In der Verpflichtung dem Werk Johann Sebastian Bachs gegenüber began er 1992, die gesamten erhaltenen Bach-Kantaten zyklisch in choronologischer Reihenfolge durch die thomaner und das Gewandhausorchester aufzuführen, wobei die Kantaten ihre Zuordnung zum entsprechenden Sonntag zum Kirchenjahr erhalten.

Seit einigen Jahren verfolgt Biller als Thomaskantor die Vision des Forum Thomarum, eines Bildungscampus rund im Thomasschule und Thomanerchor.

Die Zusammenarbeit mit Yokohama Choral Society beträgt schon 6 Mal wie folgenderweise : die Messe in h-moll, 1990, die Johannespassion, 2.Fassung, 1996, Gottesdienst in der Thomaskirche 10.August.1997 und 2002, Bach Fest 2000 Tokio, 2000, Mattäuspassion, 1.Fassung, 2004. All diese Zusammenarbeiten erteilten allen Mitglieder der Yokohama Choral Society unentbehrliche Erlebnisse, die für die weiteren Choraktivitäten große Fortschritte versprachen.

Akiko Taniguchi (Klavier)

Absolvierte die staatliche Hochschule für Kunst und Musik, Tokyo. Dort studierte sie u.a. bei Akiko Iguchi und Akiko Noro. Beruflich war Frau Taniguchi als Dozentin in der Abteitung Oper der Hochschule tätig, später bildete sie sich an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf bei Prof. Stein und Prof. Bruyn weiter.

Neben regelmäßigen Soloauftritten begleitet sie die Yokohama Choral Society bei Proben und Auftritten. Solokonzerte in Thalbürgel im Jahre 1999, in Budapest in den Jahren 2000 und 2001.

^
top
Google
www を検索 www.ycs.gr.jp を検索